Klimaschutz im Amt Mittleres Nordfriesland

Wind- und Sonnenenergie für neue Mobilität nutzen

Alternative Energien nutzen - In unserer Region ist nichts einfacher als das: Etliche Stromtankstellen, mit der Energie aus Wind und Sonne gespeist, beliefern auch die amtseigenen E-Autos. Nicht umsonst haben wir in Nordfriesland die meisten angemeldeten Elektro-Fahrzeuge. Innovative und findige Akteure haben sich zudem die Stromerzeugung für Mobilität aus Wasserstoff auf die Fahne geschrieben.

Dörpsmobile

"Gemeinsam statt alleine!" Viele unserer Gemeinden bieten für ein paar Euro ein „Elektro-Dörpsmobil“ zum Ausleihen an, für Arztbesuche oder Einkäufe. Die Idee einer Flächenland-Mobilität wird an dieser Stelle konsequent umgesetzt. Das Angebot ist dabei absolut individuell und kommt ohne fossile Brennstoffe aus.

Rufbus und Mitfahrbänke

Neue Konzepte, wie der "Rufbus" eröffnen tolle Möglichkeiten für unser Flächenland. Der Öffentliche Personennahverkehr kommt einfach auf Bestellung, und dies nahezu in die entlegensten Winkel.
Auch die Idee der "Mitfahrbänke" setzt sich immer mehr durch. "Einfach hinsetzen und Daumen hoch", lautet hier das Motto. Nachbarschaftliches Miteinander in Sachen Mobilität funktioniert hier einwandfrei und vertrauensvoll.

Elektromobilität - Zukunftschance im ländlichen Raum

Nicht nur die Elektro-Mobilität ist in der Region im Fokus, auch das Thema Wasserstoff-Nutzung spielt eine größer werdende Rolle. Sie ist längst nichts Neues mehr: Mit der geplanten Einführung des Pilotprojektes „Wasserstoff-Bus“ erhält sogar unser Nahverkehr das Prädikat „absolute Umwelt-Klasse“.
Die neue Mobilität bietet beispielsweise auch Chancen für den Arbeitsmarkt der Region - insbesondere dann, wenn Forschung, Entwicklung und Herstellung sich vor Ort halten lassen.

Klimaschutz für Bürgerinnen und Bürger

Beim Land Schleswig-Holstein, gibt es das noch recht junge Förderprogramm "Klimaschutz für Bürgerinnen und Bürger". Es bietet allen mit Erstwohnsitz in Schleswig-Holstein die Möglichkeit, bei individuellen Investitionen für den Klimaschutz eine Förderung durch das Land zu erhalten. Dazu stehen über einen Zeitraum von drei Jahren rund 1,6 Millionen Euro zur Verfügung.

Die Förderung richtet sich ausschließlich an Privatpersonen. Diese dürfen ihre "Fördergegenstände" nicht im Rahmen einer gewerblichen Tätigkeit nutzen.

Weitere Informationen dazu finden sich auf der Internetseite der Landesregierung: Link