Willkommen im Amt Mittleres Nordfriesland

Söbenbargen: „Wenn Riesen ihre Holzschuhe ausleeren…“

Erstellt von Middendorf |


Bohmstedt.
Mit einer Anekdote aus seiner Kindheit wartete Amtsvorsteher Hans-Jakob Paulsen bei der Einweihung der Info-Station „Söbenbargen“ auf. Die dortigen Hügelgräber seien ihm von seinen Eltern als Hinweise für die Existenz zweier Riesen „verkauft“ worden: „Ein Riese lebte demnach in Drelsdorf und einer in Viöl. Sie sollen hier in der Gegend viel zu Fuß unterwegs gewesen sein. Die Hügel entstanden laut Legende, weil sie dort ihre versandeten Holzschuhe ausgeleert haben“, erläuterte der Amtsvorsteher seine Erinnerung mit einem Augenzwinkern.

Deutlich erkennbare Grabhügel-Gruppe
„Söbenbargen“ ist eine kleine Grabhügel-Gruppe im Südosten des „Bauernwald Haaks“ bei Bohmstedt. Sie liegen auf der Grenze zwischen den Gemeinden Ahrenshöft und Norstedt. In einem Umkreis von etwa 300 Metern sind sieben Hügel deutlich zu erkennen. Ausgehend von einer Initiative des Vereins „Natur und Kultur um den Stollberg“ wurden dort jüngst zwei Infotafeln und eine kleine Sitzgruppe zum Verweilen aufgestellt. Die Tafeln erläutern Besuchern die Entstehungsgeschichte der Hügel. Sie stammen vermutlich aus der Bronzezeit oder der Jungsteinzeit, so die Erkenntnis der Initiatoren. Vor Ort lässt sich jetzt nachlesen, wie die Menschen seinerzeit lebten und welche Schlüsse Archäologen aus Funden wie diesen ziehen.

Dank an Initiatoren sowie Unterstützer
Der Amtsvorsteher dankte den Beteiligten der Arbeitsgruppe rund um den Bohmstedter Friedrich Petersen  und lobte ihr Engagement. „Sie sorgen dafür, dass Touristen wie Einwohner mehr über unsere Region und ihre Heimat erfahren“, so Paulsen. Dies halte er für enorm wertvoll, denn „wer nicht weiß woher er kommt, der weiß auch nicht wohin er geht“.
Heinrich Becker, Vorsitzender des Vereins „Natur und Kultur um den Stollberg“, bedankte sich bei der Einweihung im Namen der Arbeitsgruppe für die Unterstützung der Standortgemeinden Ahrenshöft, Bohmstedt, Norstedt sowie bei Sponsoren, wie dem Windpark Bohmstedt oder den Naturkraftwerken Ahrenshöft. Dank ging auch an Grundstückseigentümerin Anni Christiansen, die ihr Gelände zur Verfügung stellte. Darüber hinaus habe das Archäologische Landesamt in Schleswig wichtige redaktionelle Hilfe bei der Erstellung der Infotafeln geleistet, so Becker.

„Söbenbargen Route“
Die Info-Station findet sich auch in einer der Themen-Radrouten des Mittleren Nordfrieslands wieder - der „Söbenbargen Route“.  Den Flyer mit Karte gibt es beispielsweise bei der Tourist-Info in Bredstedt (Markt 29) sowie online auf dieser Homepage im Bereich „Tourismus & Freizeit“.

Zurück
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So