Willkommen im Amt Mittleres Nordfriesland

Schulverband: Digitalisierung des Unterrichts kommt voran

Erstellt von F. Middendorf |

Bredstedt. In Sachen Digitalisierung des Unterrichts sind die Schulen im Bereich des Mittleren Nordfrieslands bestens aufgestellt. Dies ergibt sich für Schulverbandsvorsteher Dr. Edgar Techow aus einem Treffen schleswig-holsteinischer Schulträger in Rendsburg, das er besucht hat. Im Vergleich mit anderen Standorten könne die Region mehr als mithalten. Insbesondere beim Einsatz von Tablet-Computern seien die Gemeinschaftsschule sowie die Grundschulstandorte sehr gut aufgestellt, erläuterte Techow in der Schulverbandsversammlung.
 
„iPads“ und „iPad-Koffer“ im Einsatz

Die Grundschulen haben beispielsweise sogenannte „iPad-Koffer“ in denen sich zwölf Geräte befinden. Im Unterricht arbeiten dann jeweils zwei Kinder an den Geräten. In der Gemeinschaftsschule sind mit den fünften und sechsten Klassen gleich ganze Jahrgänge mit iPads ausgestattet, wobei jede Schülerin und jeder Schüler der Klassen ein Gerät nutzen kann. Beim Jahrgangswechsel werden die Geräte mitgenommen, die neuen Fünften erhalten wiederum neue Geräte, sodass im Lauf der nächsten Jahre nach und nach vermutlich alle Jahrgänge Tablet-Computer in den Unterricht einbinden können. Bis es soweit ist, wird der Computerraum der Schule mit Desktop-PCs auf einem technisch optimalen Stand gehalten.

„Das Land möchte die Digitalisierung an Schulen weiter vorantreiben und öffnet offenbar schon bald einen entsprechenden Fördertopf“, so Edgar Techow. „Ich hoffe, dass auch unsere Schulen davon profitieren können.“ Mit Blick auf die Grundschulen weiß der Verbandsvorsteher, dass diese gern einen zweiten „iPad-Koffer“ anschaffen würden.

Um den Schulverbandsmitgliedern einen noch besseren Eindruck vom technischen Stand des Unterrichts zu vermitteln, soll die nächste Verbandsversammlung in der Gemeinschaftsschule stattfinden. Dann sollen Lehrkräfte und vielleicht auch Schüler von ihren Erfahrungen berichten. 

Verbandsversammlung beschließt Haushalte

Mit Blick auf den Nachtragshaushalt 2018 sowie den Haushaltsplan 2019, die beide in der jüngsten Sitzung beschlossen wurden, freut sich Verbandsvorsteher Edgar Techow, „dass wir die Schulverbandsumlage je Schüler trotz leicht sinkender Schülerzahlen auf einem doch recht ausgeglichenen Niveau halten können.“ Für 2018 liegt die Zahl je Schüler bei 2.096 Euro, für 2019 wurden vorläufig rund 2113 Euro festgesetzt. Zu den wichtigsten Investitionen für das kommende Jahr zählen laut Techow beispielsweise die weiter voranschreitende Entwicklung bei der Digitalisierung, notwendige Büro-Anbauten am Grundschulstandort Bordelum, das Multifunktionsfeld in Langenhorn oder etwa  Bandschutzmaßnahmen am Grundschulstandort Drelsdorf.

Zurück