Willkommen im Amt Mittleres Nordfriesland

Nächster Schritt hin zum schnellen Internet in den Außengebieten

Erstellt von F. Middendorf / BZV |

Niebüll/Bredstedt. Der Breitbandzweckverband Nordfriesland-Nord (BZV) hat in jüngster Sitzung Aufträge für Tiefbauarbeiten und Glasfasermontage vergeben. Der Verband geht damit den nächsten Schritt hin zur Versorgung der kommunalen Außengebiete mit schnellem Internet.

Chance für Nordfriesische Unternehmen 

Den Zuschlag für die insgesamt rund 600 Kilometer langen Trassenführungen erhielten größtenteils Unternehmen aus Nordfriesland und dem übrigen Norddeutschland. Der Zweckverband hatte im Vorwege entschieden, die Gesamtarbeiten in mehrere „Lose“ zu unterteilen. So sollte sichergestellt werden, dass nicht nur bundesweit agierende Generalunternehmer, sondern auch weniger große und lokale Anbieter eine Chance erhalten, ihre Dienste anzubieten. Nach sorgfältiger Prüfung der Leistungsfähigkeit, erhielten jetzt die jeweils attraktivsten Angebote den Zuschlag.

Auftragsvolumen von rund 35 Mio. Euro 

Insgesamt beläuft sich das Auftragsvolumen auf mehr als 35 Millionen Euro brutto. Dank der Förderprogramme von Bund und Land ist von einer Kostenübernahme von mehr als einem Drittel auszugehen. Um dies sicherzustellen, gab es unter den handelnden Akteuren in Bezug auf Antragsstellung und Vorplanungen in den zurückliegenden Wochen intensive Abstimmungsrunden.

Umsetzung vor Ort beginnt 

Während die Vorbereitungen im Hintergrund also beständig voranschreiten, startet auch die Umsetzung vor Ort. So stehen als nächstes die ersten Grundstücksbegehungen an. Dabei dreht es sich dann um konkrete Absprachen mit den Eigentümern, wie die Glasfaserleitungen bis zu und in die Gebäude verlegt werden sollen. „Wir sind stolz, dass die umfangreichen und langwierigen Hintergrundarbeiten nun endlich zu einem sichtbaren Ergebnis führen“, freut sich BZV-Vorsteher Otto Wilke.

Bereits mehr als 1.600 Anschlussanträge

Für die Außengebiete liegen bereits weit über 1.600 Anschlussaufträge vor. Der BZV sowie die Breitbandnetz-Gesellschaft (BNG), als Betreiber des Netzes, bitten nun alle weiteren Interessierten um Abgabe ihrer Aufträge bis spätestens zum 31. Januar 2020. Wilke mahnt die Einhaltung dieser Frist dringend an: „Anders als beim Ausbau der Innenbereiche, kann es in diesem Projekt keine weiteren Fristen für die Abgabe der Anschlussaufträge geben.“ Selbstverständlich könne sich, wer unentschlossen sei oder Beratungsbedarf habe, kostenlos von den Mitarbeitern der BNG beraten lassen.

Kontakt:
Breitbandnetz GmbH & Co. KG
Husumer Str. 63
25821 Breklum
04671/79796-10
info@breitband-nf.de

Zurück