Willkommen im Amt Mittleres Nordfriesland

Im Mittleren Nordfriesland bilden sich immer mehr Nachbarschaftshilfen

Erstellt von F. Middendorf |

Mittleres Nordfriesland. Vielerorts im Mittleren Nordfriesland bilden sich Initiativen zur Unterstützung von Menschen, die in Zeiten des Corona-Virus Hilfe benötigen. Dies reicht von Einkaufshilfen, Gassi-Gehen mit dem Hund, Erledigungen aller Art bis hin zu Gesprächen am Telefon, wenn die Einsamkeit mal gar zu groß ist.

Hilfen in Högel und Vollstedt

„Wir wissen jetzt, dass die nächsten Wochen und vielleicht auch Monate für uns alle nicht einfach werden“, sagt Högels Bürgermeisterin Tanja Carstensen. „Niemand war auf so eine Krise vorbereitet. Umso wichtiger ist es, dass wir gut auf uns und unsere Nachbarn, Freunde und Familien achten.“ Gemeinsam mit Ortkulturring und Freiwilliger Feuerwehr stellt die Gemeindevertretung jetzt ein Netzwerk aus Högelern auf die Beine, das bei Bedarf unterstützt. Wer Hilfe anbieten möchte oder wer Hilfe sucht kann sich bei Anke Hansen (Telefon 0 46 73 - 96 25 40) oder bei Tanja Carstensen (0 46 73 - 645; E-Mail: corona-hilfe@carstensen-hoegel.de) melden.

Auch in Vollstedt bereitet man sich auf die aktuelle Lage vor, sagt Bürgermeisterin Sabine Nahnsen. „Noch sind die Familien nicht von Quarantänen betroffen, sodass Hilfe von Dritten nicht benötigt wird.“ Doch Dörpsvereen und Gemeinde bieten bereits jetzt gemeinsam an, im Bedarfsfall Einkäufe und Erledigungen zu übernehmen. Ansprechpartnerin für Gesuche wie Angebote ist Angela Brodersen, Telefon:  0 46 71 - 92 71 92.

Wie in Breklum unterstützt wird

In Breklum und Umgebung haben die Pastoren Frömming (0 46 71 - 34 96; pastor@kirche-breklum.de) und Steffen (0 46 72 - 282) eine Nachbarschaftshilfe ins Leben gerufen. Zugleich bieten sie telefonische Seelsorge und Gespräche an. Auch Bürgermeister Claus Lass unterstützt die Idee der Nachbarschaftshilfe (0 46 71 - 4 04 92 33; buergermeister-breklum@e.mail.de). „Die Unterstützung durch Nachbarn oder Verwandte funktioniert noch sehr gut“, freut sich der Bürgermeister. „Aber, spätestens für den Fall, dass diese Helfer erkranken, gilt es Lücken zu schließen und das sollte jetzt durch Vernetzung vorbereitet werden.“

Bordelumer Alltagshilfen machen Angebot

Eine Arbeitsgruppe der Alltagshilfen Bordelum wendet sich an Senioren über 65 Jahre und Menschen mit Vorerkrankungen, erläutert Heinrich Becker. „In diesen Zeiten sollte der Personenkreis möglichst Orte mit vielen Menschen meiden, sodass wir Einkaufshilfen anbieten.“ Koordiniert wird dies zunächst von drei Personen aus der Gemeinde: Martje Petersen, 0170 - 9 33 59 59, Kerstin Schaack, 0 46 71 - 22 27 und Heinrich Becker, 0 46 71 - 876. Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer stellen die eingekauften Waren mit Quittungen in einer Einkaufstüte vor die Haustür. Das Geld können die Unterstützen dann überweisen.

Bredstedt koordiniert Hilfen

„Das Corona Virus schränkt unser aller Leben massiv ein. Bei dem einen mehr bei dem anderen weniger: In solchen Zeiten suchen wir alle Wege uns gegenseitig zu Unterstützen.“, heißt es auf der vom Bredstedter HGV-Vorsitzenden, Björn Martensen, erstellten Internetseite „www.bredstdt.info“. Dort (parallel auf „facebook“) rufen Martensen und seine Unterstützer die Bürgerschaft von Bredstedt und Umgebung zur gegenseitigen Hilfe auf. Unter den Rubriken „Ich brauche Hilfe“ sowie „Ich kann helfen“ öffnen sich Kontaktformulare, in die Helfende wie Suchende sich mit ihren Wünschen beziehungsweise Angeboten eintragen können. Diese Einträge helfen den Koordinatoren dabei, die Interessenslagen zusammenzubringen. Bürgermeister Christian Schmidt ist begeistert von der sich formierenden Nachbarschaftshilfe. „Großer Dank geht hier insbesondere an den HGV und selbstverständlich an all jene, die ihren Mitmenschen helfen.“
Koordinator Siegmar Wallat ist erreichbar unter Telefon 01 57 - 36 83 78 98  oder per E-Mail an bredstedt_info@gmx.de.

Sönnebüller bieten Unterstützung an

„Die Familien- und Nachbarschaftshilfe in Sönnebüll läuft gut“, sagt Bürgermeister Christian Christiansen. Gemeinsam mit der Gemeindevertretung hat er sich dennoch entschlossen, ebenfalls Unterstützung anzubieten. Insbesondere ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger sind deshalb eingeladen, sich bei ihm zu melden (0 46 71 - 9 33 73 73; christian-christiansen@freenet.de). „Wir haben bereits einige freiwillige Helferinnen und Helfer“, so der Bürgermeister. „Wenn wir für jemanden Einkäufe erledigen oder etwa eine Fahrt zum Arzt organisieren sollen, wir helfen gern.“

Hilfen in Drelsdorf

Bürgermeister Tim Friedrichsen weist via Facebook auf „eine tolle Aktion unseres OKR“ hin. Der „Ortskulturring Drelsdorf  Ahrenshöft Bohmstedt“ macht den Menschen der Region auf der Social-Media-Plattform folgendes Angebot: „Gerade in diesen, für uns alle, besonderen Zeiten, wollen wir zusammenhalten. Sollte jemand eine helfende Hand (in Drelsdorf und Umgebung) benötigen, sei es um Einkäufe zu erledigen, Medikamente zu besorgen oder das Gassi-Gehen mit dem Hund. Meldet Euch bei uns, wir versuchen eine Lösung zu finden und kümmern uns drum“ (…) „Ihr dürft uns gerne anrufen, damit wir eine Lösung finden, unter 0 46 71 - 60 00 04.“

Sportvereine helfen in Langenhorn und Bredstedt

Der Fußballclub Langenhorn und der TSV Langenhorn bieten für ihre Gemeinde aktive Hilfe an. Sie haben einen freiwilligen Helferkreis aktiviert, der für Menschen aus Risikogruppen Einkäufe erledigen möchte. "Der Einkaufs-Service ist ehrenamtlich und natürlich kostenfrei", heißt es aus den Vereinen. Für die Organisation des Helferkreises haben sich Judith Rücker (tagsüber telefonisch erreichbar unter 0 17 2 - 8 02 82 95) und Yvonne Gleede (tagsüber zwischen 9 und 11 Uhr erreichbar unter 0 46 72 - 7 76 98 11) bereit erklärt. Sie stellen telefonische Kontakte zwischen Hilfesuchenden und Helfern her.

In Bredstedt und Umgebung möchte die Handballsparte des BTSV helfen. "Viele Vereine haben es schon vorgemacht und wir wollen uns ebenfalls engagieren", sagt Handballerin Kristin Hultzsch. "Wir bieten Personen aus der Risikogruppe unsere Hilfe an. Ob es das Einkaufen ist, Botengänge oder sogar mit dem Hund raus zu gehen, wir können helfen."  Es beziehe sich auf die Umgebung Bredstedt, Breklum, Struckum, Bordelum Drelsdorf, Sonnebüll und Vollstedt. Koordinatorin ist die stellvertretende Handballobfrau Sara Thiesen. Telefon: 0 17 3 - 1 70 39 99; E-Mail: sarathiesen@yahoo.de.

Ein Angebot für Goldelund und Joldelund 

Aus Goldelund kommt die Nachricht, dass Najomi Eberhardt im Rahmen der Nachbarschaftshilfe Menschen, die zu den Covid-19-Risikogruppen zählen, ihre Hilfe beim Einkauf und für Botengänge anbietet. Betroffene aus Goldelund und Joldelund können sich unter den Telefonnummern 0 46 73 - 9 63 84 00 oder 01 57 - 78 07 35 02 bei ihr melden. 

Zurück
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So