Willkommen im Amt Mittleres Nordfriesland

Bredstedt bereitet deutsch-amerikanisches Freundschaftstreffen vor

Erstellt von F. Middendorf |

Bredstedt. Bürgermeister Christian Schmidt möchte die Städtepartnerschaft mit Bredstedts „Sister City“ DeWitt im amerikanischen Iowa wiederbeleben. Sie bestehe seit rund 18 Jahren und sei mit der Zeit etwas eingeschlafen, so das Stadtoberhaupt. Gemeinsam mit dem Bürgermeister der amerikanischen Partnerstadt, Don Thiltgen, hat Schmidt eine Facebook-Gruppe ins Leben gerufen, um auf diesem Wege das gegenseitige Interesse in der Bevölkerung aufleben zu lassen. Für das Jahr 2020 ist zudem ein deutsch-amerikanisches Freundschaftstreffen in Bredstedt in Vorbereitung.

Facebook-Gruppe gegründet

„Social-Media wie Facebook sind ein gutes Instrument, um gegenseitige Neugier entstehen zu lassen“, ist sich Christian Schmidt sicher. Mit Beiträgen und Fotos sind die beiden Bürgermeister dort bereits gestartet. Sie hoffen, einen Dialog zu initiieren, dem sich immer mehr Menschen anschließen. Wer in die Facebook-Gruppe aufgenommen werden möchte, kann eine entsprechende Anfrage ab sofort unter www.facebook.com/groups/Bredstedt.DeWitt.sistercities/ aussenden.

Dreitägiges Programm in Planung

Das Freundschaftstreffen soll am Wochenende (Fr. bis So.) 11. bis 13. September 2020 stattfinden. Neben Gästen aus den USA sind selbstverständlich auch Interessierte aus Nordfriesland und Umgebung willkommen. In einer von Christian Schmidt in initiierten Arbeitsgruppe wird bereits seit einiger Zeit am Programm gearbeitet. Ihr gehören unter anderem Mitglieder der Deutsch-Amerikanischen Gesellschaft Husum, der ASHHS (American Schleswig-Holstein Heritage Society), der Bürgermeister selbst oder auch Felix Middendorf von der Amtsverwaltung an.

Das dreitägige Programm sieht kulturelle Highlights ebenso wie Vorträge, verschiedene Ausflüge und beispielsweise ein zünftiges Barbeque vor, dem es „in ungezwungener Runde zu hoffentlich vielen spannenden Gespräche kommt“, so Christian Schmidt.

Private Unterbringung wünschenswert
 
Die Gäste aus den USA würde der Bürgermeister gern privat in der Region unterbringen. Auf diesem Wege könnten sich nachhaltige Freundschaften entwickeln, was im Sinne der beiden Städte wäre. Er hoffe, so Schmidt, dass beispielsweise über die Facebook-Gruppe entsprechende Kontakte geknüpft würden. „Wer sich bereits jetzt ganz grundsätzlich vorstellen kann, im kommenden Jahr unsere Freunde aus DeWitt zu beherbergen, der darf sich gern an mich oder Felix Middendorf wenden.“

Kontaktmöglichkeit: c.schmidt@amnf.de oder f.middendorf@amnf.de (Telefon: 0 46 71 - 91 92 31)

Zurück