Willkommen im Amt Mittleres Nordfriesland

AMNF-Delegation zu Gast im NDR Landesfunkhaus

Erstellt von F. Middendorf |

Bredstedt/Kiel. Spannende Einblicke auch hinter die Kulissen boten sich jüngst beim Besuch des NDR-Landesfunkhauses in Kiel. Eine achtköpfige Delegation aus dem Mittleren Nordfriesland war dort zu Gast - als Dankeschön für die tolle Zusammenarbeit bei der letztjährigen Sommertour. Unter anderem Amtsdirektor Meyer, Amtsvorsteher Peter Reinhold Petersen sowie Bredstedts Bürgermeister Christian Schmidt konnten sowohl die Radiostudios der „NDR 1 Welle Nord“ als auch das Fernsehstudio des „Schleswig-Holstein Magazins“ besichtigen.

Im lockeren Gespräch erläuterte zunächst der Leiter des Programmbereichs Fernsehen, Norbert Lorenzen, die Organisation des Funkhauses mit den unterschiedlichsten Abteilungen von Online über Radio bis TV. Dabei stellte er die regionale Kompetenz der Redaktionen als ihr stärkstes Markenzeichen heraus.

Radio entsteht im "Selbstfahrer-Studio"

Geführt von den NDR-Mitarbeiterinnen Franziska Taige und Carolin Lorenzen ging es im Anschluss durchs Haus. Beeindruckend war es, Radiomoderator Dennis Brandau („Guten Abend Schleswig-Holstein“) über die Schulter zu blicken. Live in der Sendung zeigte er in den Moderationspausen, wie sein sogenanntes Selbstfahrer-Studio funktioniert. Zu sehen gab es außerdem Video-Schnittplätze, die redaktionellen Arbeitsplätze sowie weitere Produktionsräume.

Moderation in der "grünen Hölle"

Absoluter Höhepunkt war der Besuch im Fernsehstudio des „Schleswig-Holstein Magazins“, an diesem Abend moderiert von Marie-Luise Bram und Gerrit Derkowski. Die „grüne Hölle“, wie das Studio wegen seiner knallgrünen Wände auch genannt wird, ist das Herzstück des abendlichen Regionalmagazins. Als virtuelles Studio wartet es mit so gut wie keiner Einrichtung auf - ein großer Moderationstisch und das war`s. Für den Zuschauer am Bildschirm bleibt die gesamte Technik mit aufwändiger Beleuchtung und den vielen Kameras verborgen. Gesteuert wird sie aus dem Regie-Raum, der sich hinter schalldichtem Glas oberhalb des Studios befindet.

Grün sind die Wände, weil so mittels Computertechnik die unterschiedlichsten großformatigen Bilder zur Illustration der Beiträge in den Hintergrund der Moderatoren „gezaubert“ werden können. Am Fernseher zuhause sieht es dann so aus, als stünden Marie-Luise und Gerrit in den Bildern und Grafiken. Auch Wettermann Meeno Schrader setzt diese Technik virtuos für seine Berichte ein.

Hautnah dran an den Fernseh-Profis

Die Gäste aus dem Mittleren Nordfriesland waren hautnah dabei, als die Sendung live ausgestrahlt wurde. Nur wenige Meter entfernt von den Moderatoren galt es, absolute Ruhe zu bewahren. Im Anschluss standen die drei Fernseh-Profis ihren Besuchern Rede und Antwort. Dazu gab es ein Foto fürs „Familienalbum“.

Zurück