Willkommen im Amt Mittleres Nordfriesland

Kreis Nordfriesland: Fonds für Hilfen in der Energiekrise

Husum. Die explodierenden Preise für Gas, Öl und Strom überfordern die finanziellen Möglichkeiten vieler Bürgerinnen und Bürger. Deshalb hat der Kreis Nordfrriesland die staatlichen Unterstützungsmöglichkeiten in einem Faltblatt zusammengefasst. Dieses wird aktuell als Postwurfsendung an alle Haushalte in Nordfriesland versendet. Online kann es über diesen Link eingesehen werden: Hilfen in der Energiekrise.

Grundsicherung

Das Faltblatinformiert etwa über die Grundsicherung für Arbeitsuchende, Senioren und Menschen mit Erwerbsminderung. Die Grundsicherung hilft, den Bedarf des täglichen Lebens wie Nahrung, Strom und die Wohnkosten einschließlich Heizung bezahlen zu können. Durch die enorm gestiegenen Heizkosten haben zurzeit deutlich mehr Menschen als vorher ein Recht auf diese Unterstützung, weil ihr Einkommen jetzt schlichtweg nicht mehr für den Lebensunterhalt ausreicht.

Wohngeld

Beim Wohngeld hat die Bundesregierung bereits angekündigt, den Kreis derjenigen, die Wohngeld erhalten können, ungefähr zu verdreifachen. Ebenso wie die Grundsicherung und die Übernahme der Stromkosten kann das Wohngeld in den sieben im Kreisgebiet verteilten Sozialzentren beantragt werden.

Entlastungsfonds des Kreises Nordfriesland

"Trotzdem wird es eine ganze Menge Haushalte geben, die durchs Raster fallen, weil ihr Einkommen knapp über der Höchstgrenze liegt, ab der man keinen Anspruch auf Zuschüsse mehr hat", heißt es beim Kreis Nordfriesland. In diesen Fällen springt dieser  selbst mit eigenen Kreismitteln ein (Beschluss des Kreistags vom 23. September 2022) und hat dafür einen Entlastungsfonds eingerichtet.

Zwei Antragsformulare

Für die vom Bund finanzierte Grundsicherung und für den vom Kreis finanzierten Hilfsfonds gelten unterschiedliche Kriterien. Der Kreis Nordfriesland veröffentlicht deshalb zwei Formulare, in denen Bürgerinnen und Bürger ihre Finanzdaten eingeben können, um zu prüfen, ob Anträge sich für sie lohnen würden. Zudem sollen die entsprechenden Anträge online erhältlich sein.
Über folgenden Link gelangen Interessierte zur Seite des Kreises. Dort finden sich weitere Informationen sowie verschiedene Formulare:  Kreis Nordfriesland

Im Foyer der Amtsverwaltung in Bredstedt (Theodor-Storm-Straße 2) sowie im Sozialzentrum (Norderende 2) in Breklum liegen Anträge ebenfalls in Papierform aus.

Bürgertelefon zu Fragen der Energiekrise

Die Kreisverwaltung hat zudem ein Bürgertelefon eingerichtet. Unter der Telefonnummer 0 48 41 - 6 72 10 werden Fragen zu Unterstützungsleistungen in der Energiekrise beantwortet und die richtigen Kontaktdaten für die Stellung von Anträgen übermittelt.

 

 

 

Zurück
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • 30
  • 31
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5